Bessere Marketing-Strategien

Eine gaaaanz klevere Marketing-Strategie!

Heute morgen fand ich in meinem Briefkasten eine Broschüre.

„Schöne, alte neue Möbel“.  Aaah! dachte ich mir.

Liebe Kundin, lieber Kunde
Wer sagt, dass neue Möbel neu aussehen müssen? Die Möbel und Accessoires im Vintage-Look aus unserer aktuellen Kollektion beleben auch ein modern eingerichtetes Zuhause und verzaubern mit ihrem besonderen Charm ….  flötet da der sehr lebendig abgesetzte Text mir aus dem Editorial entgegen.

Die Menschheit ist wiedermal an einem Wendepunkt.
Da will mir der interio, und er ist sicher nicht der Einzige, ein abgeschossenes Rinds-Ledersofa, ein 2 1/2 Plätzer für 1700 Franken verkaufen.

Also nochmals gaaanz laaangsaaam:

  • … dass neue Möbel neu aussehen müssen: ja das erwarte ich, ansonsten brauche ich einen Preisnachlass oder gehe in die Brockenstube und kauf mir ein vollwertiges 3er Sofa für 120 Stutz
  • beleben auch ein modern eingerichtetes Zuhause: aha, das Moderne ist tot, es (be) lebe das moderne durch das Vintage (wenn das mal mein Grossvater wüsste!)
  • Cooper ein abgeschossenes Rinds-Ledersofa: das arme Rind wurde abgeschossen! hoffentlich musste es nicht zu lange leiden; oder sieht das Leder deswegen so matt und farblos aus?
  • 2 1/2er SOFA: ich dachte Sofa’s sind für ganze Menschen …. auch die Lesart ist hübsch: ein zweieinzweiteler Ssssss, ein zweieinhalberer SOfffffff

Nun ja, tut mir leid, Interio. Ich kauf auch bei dir und hab irgendwo eine Kundenkarte (warum find ich die nie?).
Aber mann kann aus lauter Verzweiflung auch jeden Scheiss mitmachen.
Für mich gehört Vintage in’s Brockenhaus oder zum DIY und nicht in ein Einrichtungshaus das seine Kunden mit toten modernen Möbeln ausstatten will um ihm anschliessend ….

… jetzt verstehe ich: Die verkaufen mir neue tote moderne Möbel um mir anschliessend lebendige Alte zu verkaufen, damit ich mich anschliessend bei mir zuhause nicht wie beim Leichenbestatter fühle.

Eine gaaaanz klevere Marketing-Strategie!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.